Inbetriebnahme

Für die Quellcodeverwaltung wurde im Projekt git verwendet. Für das Repository wurde ein Server von der FH zur Verfügung gestellt. Zur Verwaltung des Repositorys und zur Organisation des Projektes wurde GitLab verwendet. Dort wurden die jeweiligen Aufgaben der Projektmitglieder als Issues abgelegt und verwaltet. Zur zeitlichen Organisation des Projektes wurden in GitLab in regelmäßigen Abständen Meilensteine definiert. Für die Dokumentation der Implementierung und gewonnenen Erkenntnisse wurde das in GitLab integrierte Wiki verwendet.

Um Sicherzustellen dass nur getesteter Quellcode im Repository abgelegt wird, wurde Continuous Integration verwendet.  Die Funktionalität wird ebenfalls von Gitlab bereitgestellt und wurde entsprechend konfiguriert.

Für die Verifikation der Implementierungen wurde UVVM, OSVVM und die von Intel bereitgestellte VIP-Verifikationsumgebung verwendet. Zum Testen der ersten Implementierungen wurde UVVM und OSVVM verwendet. Dazu wurde noch zusätzlich ein Avalon ST BFM (Bus Functional Model) entwickelt, um die Ip-Cores verifizieren zu können. Für komplexere Tests, wie z.B. Anlegen von Video-Streams, wurde die VIP-Verifikationsumgebung verwendet. Die kann einen beliebigen Video-Stream einlesen, diesen auf Avalon ST übersetzen und wieder in eine Videodatei speichern. Auf den beiden Bilder sind die Ergebnisse einer Simulation zu sehen. Links ist ein Frame des eingelesenen Video-Streams und rechts ein Frame des gespeicherten Video-Streams zu sehen.

Graustufengewandelter Frame der gespeicherten Videodatei
Frame der eingelesenen Videodatei

 

 

 

 

 

 

 

 

< Entwurfskonzept | Umsetzung >